Amazon Provision – wie du passive Einnahmen durch Amazon generierst

Ein passives Einkommen ist ein lohnenswertes Ziel. Ohne direkte Arbeit Geld zu machen und im Idealfall sogar davon leben zu können klingt für Dich utopisch?

Das ist es aber nicht. Denn durch die Amazon Provision kannst Du direkt vom Big Player Amazon profitieren und nach und nach ein gutes und sicheres, passives Einkommen aufbauen.

Wir zeigen Dir, mit welchen Mitteln Du von Amazon profitierst, wie Du einen Amazon Affiliate Link erstellst und wo Du diesen am effektivsten platzierst.

Was ist überhaupt Amazon Affiliate?

Amazon affiliate link erstellen amazon provision

Amazon hat es innerhalb weniger Jahre geschafft zum größten Händler des Planeten zu werden und dabei enorm viele Nischen und Bereiche zu besetzen.

Verantwortlich dafür sind nicht nur die enorm große Auswahl, die guten Versandbedingungen und die hohe Kulanz, sondern vor allem auch die Werbung.

Mit dem Amazon Partner Programm hat der Marktriese sehr früh ein Marketing-Instrument ins Leben gerufen, über welches die Verkäufe bei Amazon enorm stark verbessert werden konnten.

Denn jeder Besitzer einer Webseite kann Werbung für bestimmte Produkte auf Amazon machen und erhält für einen erfolgreichen Verkauf des Produkts eine Provision.

Somit wurde Amazon nicht nur immer bekannter, sondern konnte seine Umsätze auch signifikant steigern. Das Amazon Affiliate Programm ist bis heute im Einsatz und die wohl effektivste Möglichkeit ein passives Einkommen zu generieren.

Schließlich werden tagtäglich Millionen Artikel über Amazon verkauft. Durch eine geschickte Nutzung der Amazon Affiliate Links und einen guten Aufbau kannst Du enorm von der Handelspower von Amazon profitieren und Dein eigenes passives Einkommen aufbauen.

So funktioniert Amazon Affiliate

Das Amazon Affiliate Programm funktioniert nach einem sehr einfachen Prinzip. Nachdem Du Dich kostenlos beim Amazon Partner-Programm registriert hast, kannst Du dort für alle Produkte bei Amazon einen sogenannten Amazon Affiliate Link erstellen.

Dieser Link kann in Textform, als Bild oder als Kombination aus beidem erstellt werden. Fügst Du diesen Link nun auf Deiner Webseite ein, wird der User beim Klick auf den Link direkt zur entsprechenden Amazon-Seite weitergeleitet.

Dabei wird ein Cookie auf dem Computer des Nutzers abgelegt. Dieser ist für 24 Stunden gültig und verweist auf Deine Amazon-Partner-ID.

Wenn der Kunde nun Produkte in seinen Amazon-Warenkorb legt und der Cookie noch aktiv ist, werden diese Produkte Deinem Amazon-Partner-Konto zugerechnet.

Bestellt und bezahlt der Kunde nun die Produkte und sendet er diese nicht zurück, wird die Provision als sogenannte Werbekostenerstattung Deinem Amazon Affiliate Konto gutgeschrieben.

Und hier zeigt sich auch das erste und wohl größte Problem. Die Kunden müssen innerhalb von 24 Stunden die Bestellung tätigen. Zudem gibt es ein weiteres Problem.

Gehen die Kunden anschließend auf eine andere Affiliate Webseite, wird Dein Cookie vom neuen Cookie überschrieben und dieser Amazon Partner kann den Gewinn erzielen.

Also geht es vor allem darum, dass Du die Kunden über Deine Webseite so von einem Produkt überzeugst, dass Sie nach Möglichkeit sofort den Link anklicken und den Kauf auch sofort durchführen.

Blind streuen bringt nicht viel

Um eine gute Amazon Provision zu erzielen müssen viele Produkte verkauft werden. Denn die Amazon Provision hängt sowohl von der Produktgruppe als auch von den Produkten ab.

Sie variiert dabei zwischen einem und maximal zehn Prozent des Verkaufspreises. Einfach nur einen Amazon Affiliate Link auf Deine Webseite zu stellen und zu hoffen, dass Kunden diesen anklicken und über diesen Einkaufen ist utopisch und nicht sonderlich zielführend.

Auch ein bunter Mix an unterschiedlichen Affiliate Links auf einer Webseite sind nur selten erfolgreich. Auf einer Webseite die Zahl der Produkte und Produktgruppen breit zu streuen ist somit nicht sehr sinnvoll oder ertragreich.

Konzentration ist hier das Zauberwort. Je besser Du die Affiliate Links in Deine Webseite integrierst und umso besser diese thematisch eingebunden sind, umso größer der Erfolg.

Gratis Online Seminar:

Wie Du kinderleicht und nebenbei ein Online-Business starten kannst, mit dem Du monatlich mehrere Tausend Euro verdienst...

Gezieltes Marketing bringt die großen Gewinne

Es gilt also eine Webseite zu entwickeln, welche sich um ein bestimmtes Thema dreht und in welcher die verschiedenen Affiliate Links gut eingebunden werden können.

Am einfachsten geht das natürlich immer dann, wenn sich die Webseite monothematisch immer um ein bestimmtes Spezialgebiet dreht.

Hier fallen Dir sicherlich sofort einige Themen ein. Diät, Geld verdienen im Internet oder auch Sport sind sehr bekannte und beliebte Themen.

Und hier beginnt bereits das Problem. Denn diese Themen sind enorm beliebt bei den Kunden. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass sich sehr viele Anbieter um diese Kunden kümmern.

Die Zahl der Webseiten zum Thema Diät ist beinahe unendlich. Sich gegen diese Konkurrenz durchzusetzen, welche in Teilen bereits seit Jahren etabliert sind, ist kein Zuckerschlecken.

Aber warum immer auf die ganz großen Themen schauen? Viel einfacher und erfolgsversprechender ist die sogenannte Nischenseite.

Die Nischenseite: Der Weg zum Erfolg

Als Nischenseite bezeichnet man Webseiten, welche sich nur mit einem sehr eng gefassten Spezialgebiet beschäftigen.

Dies bietet zwei entscheidende Vorteile. Zum einen musst Du Dich in einer bestimmten Nische oftmals nur mit sehr wenigen Konkurrenten auseinandersetzen und kannst somit viel schneller Erfolge erzielen.

Auch die Sichtbarkeit der Webseite in den Suchmaschinen kann deutlich schneller gesteigert werden.

Zum anderen bieten Nischenseiten den Vorteil, dass sich vor allem Leute dort informieren, welche eine Kaufentscheidung treffen möchten.

Das bedeutet, dass viel mehr Besucher Deiner Webseite auch über die Affiliate Links zu Amazon gelangen und dort einen Kauf tätigen.

Doch zuvor musst Du Dir natürlich überlegen, welche Nische Du besetzen möchtest.

Die richtige Nische finden

amazon provision amazon affiliate link

Eine gute Nische vereint verschiedene Elemente miteinander. Das sind:

  • Eine gute und kaufkräftige Zielgruppe
  • Dein Interesse und Dein Wissen
  • Ein gutes Angebot an Produkten
  • Eine gute Provision für die Produkte

Hier eine Entscheidung zu fällen ist nicht einfach. Denn Zielgruppe und Produkte müssen sehr gut zueinander passen.

Wenn Du beispielsweise Notebooks für den Outdoor-Einsatz bewerben möchtest, so ist die Zielgruppe sehr klein. Zudem wirst Du nur wenige Verkäufe pro Monat realisieren können.

Allerdings erhältst Du hier eine hohe Provision pro Einkauf. Ein gegensätzlicher Entwurf wäre im letzten Jahr eine Webseite über Fidget-Spinner gewesen.

Hier treffen eine sehr große Zielgruppe und niedrige Verkaufspreise aufeinander. Du würdest zwar pro Verkauf nur eine sehr niedrige Provision erzielen, könntest aber enorm viele Verkäufe pro Monat realisieren.

Beide Webseiten könnten erfolgreich sein. Die Frage ist nun, welches Thema Dich besonders beschäftigt, beziehungsweise in welchem Thema Du bereits Expertenwissen besitzt.

Denn je weniger Zeit und Energie Du in die Recherche investieren musst, umso schneller kann Deine Affiliate Webseite profitabel werden.

Aus diesem Grund gilt es am Anfang eine Nische zu finden, welche Dir sowohl thematisch liegt, als auch gute Einnahmen ermöglicht.

Nicht einfach, aber mit ein wenig Nachdenken fallen Dir sicherlich ein paar Themengebiete ein.

Als Experte überzeugen und Gewinne maximieren

Der Erfolg Deiner Nischenseite und somit auch die Höhe Deiner Einnahmen hängt natürlich vor allem von der Anzahl Deiner Besucher ab.

Diese gezielt zu erhöhen ist die große Kunst beim Amazon Affiliate Marketing. Denn Nischenseiten werden – wie es der Name schon sagt – nicht von den Leuten aus Zufall gefunden.

Es gilt somit die Seiten bei der gewünschten Zielgruppe bekannter zu machen.

Ein Beispiel: Du hast eine Affiliate Webseite über Wildtierkameras erstellt.

Da Du als passionierter Jäger Dich in diesem Bereich gut auskennst und zudem auch die Sprache der Zielgruppe sprichst, hast Du gute Chancen.

Du hast Dich durch die Recherche zu Deiner Nischenseite darüber hinaus zu einem echten Experten entwickelt und weißt über die aktuellen Entwicklungen auf dem Markt Bescheid.

Nun gilt es also andere Menschen von Deinem Wissen zu überzeugen. Foren und Facebook-Gruppen sind eine gute Möglichkeit die eigene Reputation zu entwickeln.

Sei hilfreich und zuvorkommend und gib gute Tipps. Mache dabei vor allem am Anfang keine Werbung. Dies wird nicht gerne gesehen.

Wenn Du Dich allerdings in einem Forum oder einer Facebook-Gruppe als hilfreiches Mitglied etabliert hast, wird ein wenig Werbung oftmals gestattet.

Ein Link zu Deiner Webseite in Deinem Profil oder unter Deinen Posts kann hier schon eine Menge bewirken.

Oder schreibe in fremden Blogs Gastbeiträge, um Deine Seite bekannter zu machen. Das kostet zunächst Zeit und auch Energie, zahlt sich aber langfristig aus.

Denn Menschen, welche Deiner Expertise trauen, werden auch Deiner Werbung gegenüber offener sein. Du kannst somit viel eher davon ausgehen, dass diese Besucher Deine Affiliate Links nutzen, um beispielsweise die Wildtierkamera XYZ zu erwerben.

Auch passive Einnahmen sind zunächst harte Arbeit

Das Ziel ist es ein passives Einkommen zu erzielen. Also ein Einkommen, für welches Du nicht weiter arbeiten musst.

Aber der Weg dorthin ist dennoch nicht unbedingt einfach. Vor allem dann, wenn Du keine Ahnung von der Materie hast, noch nie eine Webseite gebaut oder Artikel geschrieben hast.

Es ist somit zunächst einmal ein Lernprozess, welcher Dir allerdings einige Vorteile bietet.

Sich einmal gründlich mit der Materie zu befassen genügt in der Regel, um schnell und einfach ein passives Einkommen aufzubauen.

Zudem kannst Du das anfangs gesammelte Wissen auch bei weiteren Seiten nutzen und somit von der ersten Zeit gleich mehrfach profitieren.

Der Begriff „harte Arbeit“ ist natürlich nicht allzu wörtlich zu nehmen. Du kannst Dir das Wissen bequem am Abend nach der Arbeit aneignen und Dich langsam in die Materie einarbeiten.

Es zwingt Dich ja niemand Deine Nischenseite innerhalb von wenigen Tagen ans Netz zu bringen. Das ist das Schöne am passiven Einkommen über Amazon Affiliate.

Du kannst Dein passives Einkommen auch bequem neben einer Vollzeit-Arbeit vorantreiben und somit gleich doppelt profitieren.

Zum einen hast Du Deinen normalen Job, welcher Deine wirtschaftliche Existenz sichert. Auf der anderen Seite kannst Du nach und nach Deine Gewinne in die Höhe schrauben und bist irgendwann nicht mehr von Deinem Job abhängig.

Dann kannst Du entscheiden, ob Du noch weiterhin arbeiten möchtest, oder lieber nur Dein passives Einkommen genießt.

Reich werden mit Amazon? Alles eine Frage des Einsatzes

Natürlich stellst Du Dir die Frage, ob Du mit Amazon Affiliate reich werden kannst. Und zurecht.

Denn wenn es so einfach wäre, dann würden doch viel mehr Menschen davon berichten. Aber lass es uns einmal so sagen: Nur die wenigsten Menschen sprechen gerne über Geld.

Und wer es schafft mit seinen Nischenseiten erfolgreich zu sein, wird dies in der Regel auch für sich behalten.

Wir können in jedem Fall bestätigen: Es ist möglich mit Amazon sehr viel Geld zu verdienen – auch fünfstellig im Monat. Durch die geschickte Auswahl von Nischen und durch Verkäufe mit hoher Provisionsrate.

Und hier liegt auch das Geheimnis: Teste mit Amazon und suche Dir dann Produkte bei anderen Partnerprogrammen mit einer höheren Provision oder stelle die Produkte selbst her.

Zudem ist Dein Einsatz ein entscheidender Faktor. Denn hieran scheitern die meisten Menschen, welche sich ein passives Einkommen generieren möchten.

Der Anfang läuft oftmals holprig und viele Menschen steigen bereits hier aus. Wer es schafft erstmals einen vierstelligen Betrag pro Monat zu generieren, ist damit sehr häufig mehr als zufrieden und beginnt sich zurückzulehnen.

Wenn Dir das auch passiert: Dann verdienst Du halt nur knapp 1.000 Euro pro Monat über Amazon Affiliate.

Doch überlege Dir genau, ob Du es dabei belassen möchtest. Denn das Potential ist da, weitaus mehr Geld über das Affiliate Marketing zu generieren.

Letztendlich zählt nur die Zeit, welche Du in Deine Seiten investieren möchtest. Je mehr Zeit Du investierst, umso mehr Gewinne kannst Du erzielen.

Gratis Online Seminar:

Wie Du kinderleicht und nebenbei ein Online-Business starten kannst, mit dem Du monatlich mehrere Tausend Euro verdienst...

Mehr Nischen, mehr Seiten, mehr Einnahmen

Also. Gehen wir davon aus, dass Deine erste Nischenseite gut läuft und langsam aber stetig mehr Einnahmen generiert.

Warum sich jetzt zurücklehnen und nur noch die Seite verwalten und pflegen?

Du kannst auch beginnen nach neuen Nischen zu suchen und dort wieder von vorne zu beginnen. Schließlich benötigt Deine bestehende Seite nicht mehr Deine ganze Aufmerksamkeit.

Gelegentlich neue Artikel und Inhalte und ein wenig Pflege nehmen nur wenig Zeit in Anspruch.

Also suchst Du Dir nun eine neue Nische und beginnst diese wieder aufzubauen und voranzubringen. Auch das kostet natürlich wieder Zeit und Energie.

Doch Du wirst sehen, dass Dir viele Schritte nun viel einfacher von der Hand gehen.

Wirklich erfolgreiche Menschen im Bereich Affiliate Marketing schaffen es in Teilen 10 – 30 Nischenseiten aufzubauen und diese regelmäßig zu pflegen.

Wir zeigen Dir gleich, warum das mit deutlich weniger Aufwand verbunden ist, als Du denkst.

Stelle Dir jetzt einfach einmal vor, du nennst 15 gut laufende Nischenseiten Dein Eigen.

Selbst wenn jede Seite im Monatsdurchschnitt nur 500 Euro generiert, kannst Du im Jahr auf Einnahmen in Höhe von durchschnittlich 90.000 Euro zurückgreifen. Mit nur ein paar Ausreißern nach oben sind 100.000 Euro pro Jahr also durchaus ein Ziel, dass zu erreichen ist.

Natürlich nicht von jetzt auf gleich, aber mit einem kontinuierlichen Aufbau kannst Du auch neben Deiner normalen Arbeit ein erhebliches Vermögen generieren.

Die angenehmen Seiten bei laufendem Affiliate Marketing

Amazon affiliate link erstellen amazon provision

Natürlich klingt das alles nun nach enorm viel Arbeit und somit nicht unbedingt nach einem wirklich passivem Einkommen.

Allerdings musst Du bedenken, dass vor allem die ersten ein bis zwei Seiten besonders anstrengend sind, wenn Du das Erstellen Deiner Webseite und das Füllen mit Inhalten zunächst lernen musst.

Doch danach gehen diese Schritte viel einfacher von der Hand. Zudem kannst Du mit steigenden Einnahmen auch Deinen Einsatz ein ganzes Stück zurückschrauben.

Denn die bestehenden Seiten müssen nun vor allem gepflegt und regelmäßig mit neuen Inhalten bestückt werden.

Da Du ja bereits Geld mit Amazon Affiliate verdienst, kannst Du nun Deine Arbeit noch weiter minimieren.

Warum die ganzen Texte selber schreiben, wenn Du auch einen Texter mit dieser Aufgabe betrauen kannst. Je nach Nische kannst Du so nicht nur auf externes Knowhow zurückgreifen, sondern kannst auch zu einem guten Kurs anständige und gute Texte erhalten, welche sich leicht von Dir in die Seite einbauen lassen.

So kannst Du neue Affiliate Links platzieren, kannst Deine Besucher zu weiteren Besuchen auf Deiner Seite animieren und somit auch Deine Klicks und Gewinne maximieren.

Hat sich das Ganze erst einmal eingespielt, so musst Du – je nach Anzahl der Nischenseiten – pro Woche vielleicht einmal zwei oder drei Stunden Zeit aufbringen, um Dein Geschäft am Laufen zu halten.

Oder Du investierst etwas mehr Zeit und entdeckst neue Nischen für Dich und erschließt Dir somit immer weitere Märkte.

Es gibt bei Amazon keine Obergrenze an Affiliate Gewinnen. Schließlich bringst Du den Global Player Amazon neue Kunden und wirst von diesem entsprechend belohnt.

Mit genügend Einsatz und Willen kannst Du mit Amazon wirklich viel Geld verdienen.

Ein sicheres Einkommen über Amazon Affiliate?

 Viele Menschen stellen uns immer wieder die selben Fragen. Vor allem die Sicherheit des passiven Einkommens macht vielen Menschen Sorgen.

Verständlich, wenn man beispielsweise für dieses Einkommen den eigenen Job aufgibt.

Wir raten daher in jedem Fall sich möglichst breitgefächert aufzustellen. Auch wenn Du es schaffst mit nur einer gut laufenden Nischen-Webseite Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten, so darfst Du Dich darauf nicht ausruhen.

Ein unpassendes Google-Update, eine Veränderung in den Kaufgewohnheiten und schon kann Dein passives Einkommen versiegen.

Wenn Du aber mehrere – im Idealfall mehr als 10 – Nischenseiten betreibst, werden nicht alle auf einmal von einem Problem betroffen sein.

Schwankungen sind auch hier absolut normal, doch eine gute Auswahl unterschiedlicher Nischen und Zielgruppen kann Dir eine gewisse Sicherheit bieten und somit Dein persönliches Risiko minimieren.

Es gibt einige erfolgreiche Affiliate-Marketer, welche immer neue Seiten aufbauen und sich bereits kleine und große Netzwerke geschaffen haben. Der Ausfall von einigen oder sogar von 10 Webseiten würden diese Menschen mittlerweile kaum bemerken.

Je breiter Du Dich aufstellst und je mehr Einnahmen Du über verschiedene Nischenseiten generierst, umso sicherer kannst Du Dich mit Deinem passiven Einkommen fühlen.

Da Amazon wohl auch in ferner Zukunft noch zu den Marktführern gehören wird, ist mit einem Ende des Affiliate Programms über kurz oder lang jedenfalls nicht zu rechnen.

 

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns sehr freuen, wenn Du diesen mit deinen Freunden teilst. 🙂

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: